Beidhändiges Zeichnen an der Tafel

24 Jan

Graphomotorik macht Spaß! Vor allem, wenn man große Bewegungen machen darf. Diese schult die Motorik der Arme, Handgelenke und Finger und wird benötigt, um später in der Schule gut schreiben lernen zu können.  Durch das beidhändige Arbeiten werden zusätzlich beide Gehirnhälften geschult und neue Verknüpfungen entstehen im Gehirn.

Noch lustiger wird das Arbeiten, wenn man mit verschiedenen Schreibmaterialien und auf verschiedenen Oberflächen arbeiten darf. Dieses Mal waren es die Tafelkreiden, die an einer großen Tafel verwendet werden durften.

Aufgabe war, mit beiden Händen gleichzeitig Kugeln für einen Schneemann zu zeichnen. Danach die Augen, Karottennase, Knöpfe und Hut. Das fiel manchen Kindern leichter, manche Kinder plagten sich. Es war für die Kinder eine Herausforderung, die Kreide gleichzeitig anzusetzen und die Bewegungen parallel zu zeichnen. Einige meinten: „Der zweite Schneemann ist aber nicht so schön wie der Andere“ aber als sie das Ergebnis dann sahen, waren sie richtig stolz auf ihre Arbeit.

« 1 von 3 »