Glücksmomente mit allen Sinnen wahrnehmen!

16 Okt

Am Freitag kam ich in die Lernwerkstatt und sah einige Kinder am Fenster stehen. Sie tauschten sich aus, was sie alles aus dem Fenster so sahen. Immer wieder teilten sie mit, dass jenes Kind bereits im Kindergarten angekommen ist. “Schau, der hat die gleichen Gummistiefeln wie ich!”  hörte ich ein Kind rufen, ein anderes antwortete: “Also, ich habe pinke mit Sternen, die sind neu, magst du die mal sehen?”  Andere wiederum meinten “Ich bin glücklich wenn es regnet, da riecht es so gut!”

Im Peergroup-Treff, fragte ich in die Runde, ob wir einen Spaziergang durch den Regen machen wollen? Kurz darauf waren wir schon unterwegs, entdeckten viele Regenlacken und sprangen durch diese. Das machte nicht nur Spaß, sondern regte auch die Motorik und Denkprozesse an: “Kann ich über die Lacke steigen?”  “Muss ich springen oder kann ich sie in Trippelschritten durchqueren?” Diese unbewusste Übung förderte für diesen Spaziergang die Balance und ließ neue Nervenverbindungen entstehen.